Verse II.

Bewertung

Eindeutige Verhältnisse

Auf welche Weise ist es zu solchen Verhältnissen gekommen, wie sie heutzutage bei uns bestehen? - Die Lehrer würden nicht zu jeder Zeit allesamt gleichgut sein. Es sind aber auch die Schüler kaum anders als die Lehrer gewesen. Da haben viele manchen Mist gemacht. Aber allein nur jene, welche überhaupt etwas gemacht haben, können daraus eine Lektion bilden und etwas für das Leben lernen.

Impuls

Wertigkeiten

Die Vorstellung, dass es für die Dinge eines Menschen einen anderen Weg im Leben geben wird als den einer Erfahrung von Menschlichkeit, wird eine abzulehnende Haltung sein. Die Vorstellung, dass die Menschlichkeit bereits durch das eigene Menschendasein erworben ist, soll eine anzunehmende Tatsache sein. Die Vorstellung, dass alle Probleme augenblicklich zu lösen wären, zeugt jedoch von einer eigentlichen Verwirrung des Menschen. Wir müssen es nehmen, wie es ist, um das Gegebene erhalten zu können.

Demgegenüber stellt die Vorstellung, dass ein vorhandenes Problem eine Aufgabe für den Menschen verkörpert, eine Einsicht dar. Sie zeugt von einem klaren Verstand des Menschen.

Gedanke

Die Natur eines Menschen

Allein nur etwas Virtuelles kann von einem Menschen ausgestaltet werden. Da stellt er das Gegebene um und bringt es in eine andere Reihenfolge. So wird von uns etwas erfahren. Alles soll so sein, wie es von sich aus bereits erscheint.

Dort, wo der Mensch auf das Gegebene eingewirkt hat, ist er damit in Berührung gekommen. Da hat es ihn geformt.

Idee

Lebensglück

Im Zustand der eigentlichen Not errichtet der Mensch das Vollkommenste aller Fundamente.

Ja, es soll die Not sein, welche den vollkommensten aller Beiträge überhaupt erst erforderlich gemacht hat.

Affirmation

Ein eigentliches Versagen des Menschen wird zur Schule des eigenen Lebens. Das Prinzip der Talfahrt ist allgegenwärtig bei uns.

Impuls

Der Schatten und das Licht

Eine Wirksamkeit der natürlichen Gegebenheiten soll etwas sein, das uns gut verständlich ist. Da erkennen wir es gut, dass das Stärkere und das Schwächere sich zueinander addieren und ein Ganzes ergeben. Die wirksamen Kräfte erweitern sich dank einer solchen Addition zu einer Summe. So hat jeder etwas zu eigen, das er als Beitrag einsetzen kann.

Gedanke

Eine Haltung erreichen

Eine Zeitvorgabe kann für die Begrenzung unbedeutender Dinge wichtig sein. Für bedeutende Dinge kann es jedoch zurecht keine solche geben. Der Lauf des Lebens könnte sich nicht nach einem willkürlichen Plan richten. Es wäre so wichtig, dass der Mensch aufrecht ist. Luft braucht er zudem.

Impuls

Lebensmut

  • Das, an was man glaubt, soll bereits für uns wahr sein. Es ist gegeben.

  • Das, was man sagt, das möchte man so haben. Es soll unser Wunsch sein.

  • Das, was man ausgesprochen hat, das hat man sich darum auch gewünscht, weil es unserer Hoffnung entspricht.

  • Das, was man einmal gedacht hat, ist bereits wirksam, weil es von uns herrührt.

  • Alles ist wirklich. Es resultiert aus dem Vorgegebenen, was da ist.

Idee

Der Willen des Menschen

Nachdenken, das meint, zu etwas Eigenem zu kommen. Das meint auch, einmal etwas Eigenes für sich zu haben. Was uns gegeben ist, das können wir auch bedenken. Wir haben es ja angenommen. Je näher wir zu einer Sache stehen, desto größer wird ihr Anteil an unserem Glück sein. Das soll etwas ausmachen.

Gedanke

Das wahre Wort

Jedes richtig verwendete Wort soll ein Bollwerk gegen das Vergessen der eigentlichen Sache eines Menschen sein. Mit jedem guten Satz befestigen wir das Fundament der eigenen Dinge.